Über

Ich liebe gutes Essen und mein Sternzeichen ist wahrscheinlich die Kakaobohne.

Ursprünglich aus einer Gastronomiefamilie kommend (beide Opas waren Wirte), habe ich erstmal Schauwerbegestaltung gelernt, bevor ich in den 90er Jahren durch glücklichen Zufall im Feinkost- und Delikatesseneinzelhandel landete. Seither hat mich das Thema nie mehr losgelassen.

Warum schmecken manche Sachen einfach besser als andere? Was gibt’s Besonderes in welcher Region? Wie sieht eine gute Zutatenliste aus? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen “normaler” und Edelschokolade? Welche Ernährungsweisen gibt es? Selbst wenn ich beruflich ein paar Schlenker in Richtung Grafik, Handwerk oder Veranstaltungsorganisation gemacht habe, kam ich doch immer wieder zurück. Es hilft nichts, ich bin ein Foodie. Mir macht es einfach Spaß, mich “durchzuschmecken”, Entdeckungen zu machen, Varianten zu finden. Damit bin ich zum Glück nicht alleine, das habe ich z.B. bei Wein- und Schokoladenverkostungen gemerkt, die ich auch schon gelegentlich durchgeführt habe.

Seit einigen Jahren koche ich meine Marmeladen selbst, mit deutlich weniger Zucker als üblich, weswegen sie auch offiziell Fruchtaufstriche heißen. Konservierungsstoffe sind natürlich auch keine drin. Die Gläser habe ich gern an nette Menschen verschenkt, so als Mitbringsel z.B., sie wurden oft nach”bestellt”, es wurde immer mehr, und irgendwann kamen Fragen, ob ich die denn auch verkaufen würde? Die Idee für einen eigenen Laden hatte sich eh’ schon über Jahre angepirscht, man träumt ja gern so vor sich hin: Ein hübsches kleines Sortiment mit guten Schokoladen, feinem Genasche und Geknabber, schönen bunten Dingen zum Verschenken, und hinten noch eine kleine Küche dran zum Marmelade kochen, vielleicht mal Kuchen backen oder was gerade so passt. Und es könnte gelegentlich kleine Verkostungsabende geben, wenn die Kunden Lust dazu haben. – Hach, das wär’ schon was!

Bis die innere Stimme sagte: Jetzt werd’ doch mal konkret! Also setzt man sich dran und plant so richtig. Und wie es dann manchmal so ist: Plötzlich war da ein Ladenlokal im Essener Südviertel frei. – Das ist jetzt Die Feinerei.

Sehen wir uns da?
Ich würde mich freuen!

Herzliche Grüße
Daniela Greinke